Jan 31

Akku Solar Ladegeräte:

Ist das die Lösung des nervigen iPhone-Batterie-Problems? Die Akkuleistung des iPhone bleibt ein riesen Problem – deshalb mein Test eines Solar-Akkus. Hoffentlich löst Apple das Problem bei iPad :-)


iPhone:

  • vernünftiger Preis (39,99,-)
  • als Ersatzakku gut zu gebrauchen
  • braucht aber extrem lange und starke Sonneeinstrahlung
  • …weitere Details im Video

WM/HTC:

  • hat eine vernünftige Akkuleistung!

Fazit:

  • gute Idee, ganz schlechte Umsetzung
  • also nur etwas für Outdoor-Freaks mit Sonnengarantie
  • ich schicke das Gerät jetzt zurück

P.S. Gekauft bei Arktis.de, die einen super schnellen E-Mail Kundensupport haben (das war das Highlight bei diesem Kauf).

6 Responses to “Tag 46: Akku Solar Ladegerät: iPhone schlecht; WM/HTC braucht es nicht – iPhone vs. WM/HTC 0:0”

  1. Dirk sagt:

    Seit wann kann man unter einer Energiesparlampe Solar-Geräte aufladen? Ich empfehle, den Sommer abzuwarten und den Test bei voller Sonneneinstrahlung erneut durchzuführen. Schade für den Online-Händler…

  2. Timo Seewald sagt:

    Hallo Dirk,

    ich dachte die Solarzellenentwickler wäre mittlerweile schon weiter. Danach habe ich es mit Sonnenlicht probiert. In 2 Tagen auf der Fensterbank (Nordseite, aber relativ viel Licht) – trotzdem hat sich der Akku nicht aufgeladen.

    Ich bin dankbar für jeden Tipp für die Akkuproblemlösung!

    Timo

  3. Jack sagt:

    Hallo,

    ich habe mir gestern das LAdegerät von A-Solar gekauft. Es wird geworben das man zwischen 5-6 stunden braucht bis der Akku geladen ist bei direkter sonneneinstrahlung. Desweiteren “und das ist der Hammer” soll er sogar bereits durch Tageslich geladen werden.

    Nun gestern auf der Arbeit das Teil 9 Stunden in die sonne gelegt und abgesehen das er total warm war was die lebensdauer eines AKKU´s nicht gerade fördert hat sich null getan und auch wie in der schlecht übersetzten Anleitung leuchtete nur eine rote Lampe die besagt das Licht da ist aber nicht ausreichen.

    Meine Frage wäre nun an den Hersteller der sich noch nicht gemeldet hat WIEVIEL Sonne brauch denn das Teil weil mehr wie direkte sonneneinstrahlung geht nicht oder muss ich noch näher hinfliegen zur sonne?

    Das teil hat ein Solarbauteil welches nicht funktioniert und somit für mich uninteressant ist einen Externen akku gibt es auch in schön von Mophie der wird geladen hält ne weile und man weis im vorfeld hier brauch man eine steckdose und nicht so einen quatsch wie das teil von A-Solar.

    Meine Bewertung auf einer Skala von 1 – 10 wobei 1 sehr gut wäre!

    Preis: 8 weil zu teuer denn es funktioniert ja nur zur hälfte

    AKKU: 5 hält nicht wie versprochen und das nach 3 mal voll laden.

    Handling: 7 weil viel zu dick andere anbieter sind flacher.

    Farbwahl: 9 Sonne und schwarz naja die wärme kam nicht vom laden!

    Anleitung: 7 sehr schlecht übersetzt für einen Holländer als nachbar von DE

    Bewertung GESAMT = 7,2

    Würde ich es empfehlen oder wieder kaufen?

    ANWORT: Auf gar keinen Fall. Ich schlepp lieber ein zuverlässiges ladegerät mit mir rum!

  4. Timo Seewald sagt:

    Danke fuer die Einschätzung. Ich sehe das genau so und wuerde den Kauf niemandem empfehlen!

    Timo

  5. Dirk sagt:

    Ich nochmal. Herstellerangaben mit einer Ladezeit von 5-6 Stunden bei einer so kleinen Modulfläche kann man nicht trauen. Ansonsten wäre der Wirkungsgrad absolut phantastisch. Die üblichen Solar-Ladegeräte in der Größe haben eine Ladedauer von ca. 20 Stunden bei Sommersonne (Mai bis Sep) im korrekten Neigungswinkel zur Sonne ausgerichtet. Insofern kann man sich schon die Frage stellen, wer sein Gerät alle 2-3 Stunden erneut korrekt ausrichtet.

    Wer sein Handy in 2-3 Stunden aufgeladen haben möchte, muss schon zu einem Solarmodul mit ca. 7 Watt greifen. Es gibt da z.B. flexible Solarmodule von flexcell (Sunpack), die sich zusammenrollen lassen. Allerdings kosten diese Geräte auch ab 160 Euro.

    Ein guter Kompromiss sind flexible Solarmodule in kleinerer Größe, wie z.B. der Freeloader Superlader. Dieser hat immerhin eine Nennleistung von 1,5 W und einen integrierten USB-Anschluss. Ein Handy ist bei Sommersonne in ca. 6 Stunden aufgeladen. Nachteil: das Solarmodul besitzt keine Sperrdiode, so dass der Energiefluss zum Handy sichergestellt sein muss. Ansonsten fließt die Energie in die andere Richtung und entleert das Handy. :-(

    Man muss also wissen, was man will (wie immer im Leben). Bei billigen Geräten nimmt man eine laaaange Ladezeit in Kauf. Da ist es in der Tat besser, sich einen kräftigen Akku zu kaufen und den zu Hause mit Ökostrom aufzuladen. Wer längere Zeit ohne Strom auskommen muss nimmt mehr Akkus oder greift eben tiefer in die Tasche und kauft sich so ein Flexcell-Teil.

    Munter bleiben, Dirk

  6. skebb sagt:

    Das wundert alles nicht. Eine Solarzelle in der Größe des Iphone dürfte es auf nicht mehr als 150 mA bringen. Bedenkt man die Verluste bei der Ladung des Handys und die Schwankungen in der Sonneneinstrahlung würde ich mit einer Ladedauer von mindestens 20 Stunden bei voller Sonneneinstrahlung bei ausgeschaltetem Handy rechnen. Eine Ladung bei eingeschaltetem Handy ist dagegen ausgeschlossen, da das Iphone im Betrieb mehr Energie als 100mA verbraucht. Also nicht wundern, sondern vorher seine Erwartungshaltung überprüfen. Die Solarzelle kann bestenfalls die Akkuentladung verzögern.

Leave a Reply

preload preload preload